Curabitur lacus sem, luctus at mattis ornare, viverra vel urna. Vestibulum fermentum interdum velit, vitae tempus ligula vulputate id. Integer lacinia odio eu hendrerit egestas. Cras consequat ut magna non egestas. Integer ullamcorper ligula sed facilisis malesuada. Vestibulum vel quam et justo vehicula venenatis. In pretium luctus mauris id tempor.


26. Oktober 2016
·

1Blumenmädchen 2VaterführtBraut 3Ringetausch 4Hochzeitstauben 5Hochzeitskutsche 6Märchenhochzeit 7BrautpaarWingert 7HochzeitWingert 8dieserWegwirdkeinleichtersein 9Brautstrauss 10Liebessymbol 11Hochzeitsglück 12KlosterHeilsbruck 13BlumenmädchenJunge 14Silhouette 15Hochzeitstorte 15KlosterHeilsbruck 16Hochzeitstanz     Vorwort

Hochzeitsbegleitung Claudia & Jan

Oh Leute… ich kann Euch sagen…unglaubliche  39 Grad, brutal heiß! Da macht arbeiten wirklich keinen Spaß mehr. Aus diesem Grund möchte ich Euch mal ehrlich und authentisch über eine Hochzeitsfeier berichten. Viele meiner Kollegen überschlagen sich ständig mit positiven Berichten „dieses besonderen Tages“. Da herrscht auf jeder Hochzeit die heile Welt (tralali tralala) und alles, wirklich alles ist perfekt. Nein meine Freunde so ist es leider nicht. Auf fast jeder Hochzeit, die ich begleiten durfte lief irgendetwas schief oder außer Plan oder oder… Das fängt mit dem Wetter an und hört mit der Torte auf, somit beraube ich Euch der Illusion vom perfekten Tag. Der perfekte Tag hat weniger was mit den Umständen zu tun, es liegt viel mehr an der Einstellung von Euch selbst. Schon im Vorgespräch weise ich meine Brautpaare darauf hin, das egal was passieren mag, sie nun eine Einheit bilden und zusammen durch dick und dünn gehen, ein Leben lang. Welches Problem auch immer sich Euch in den Weg stellt, Ihr seid stärker, denn Liebe ist stark, so stark dass sie selbst das heftigste Unwetter weglächeln kann und noch viel mehr.

Aber trotz allem habe ich Euch eine kleine Liste mit Aufregern zusammengestellt:

Wetter: Regen/ zu kalt / zu heiß

Kleid: schmutzig/ lässt sich nicht festzurren

Bräutigam: hat die Braut zu früh gesehen (Tragödie)/ kommt zu spät

Hochzeitstorte: entspricht nicht den Erwartungen (heul)

Shootinglocation ist besetzt (z.B. Oldtimertreffen)

Pfarrer: erlaubt keine Fotos /redet Brautpaar ständig mit falschem Namen an

Blumenschmuck am Auto geht verloren

Gäste fehlen ohne Entschuldigung

Caterer verfährt sich

Essen: zu kalt/ zu wenig/ zu schlecht

Eröffnungstanzlied bleibt hängen, DJ versagt total

Hochzeitsfrisur der Braut schmerzt höllisch

Frisur und Makeup schlecht.

Sänger wird zu später Stunde verdroschen

(ok zugegeben das war auf einer kroatischen Hochzeit)

Freier Prediger redet wirres Zeug und versetzt die Gäste ins Koma.

 

So das reicht fürs Erste, zurück zu Claudia und Jan.

39 Grad … Abartig,…. unerträglich. Aber noch unerträglicher war der freie Prediger. Ich hoffe für ihn, das er nur einen Sonnenstich hatte, ansonsten prophezeihe ich ihm kein allzu langes Leben. Er kann von Glück reden, das Claudia so ein liebenswerter Mensch ist. Andere von mir erlebte Bräute….ach, Schwamm drüber. Nach 1,5 stündigem Gefasel erlöste er uns endlich. (Habe mir seinen Namen gemerkt um nächstens Erschwerniszulage zu beanspruchen). Von diesem Schock erholt wurde es dann aber sehr harmonisch. Die Gäste genossen das herrliche Anwesen, der Wein floss und die lockere Stimmung war jedem anzumerken. Da Claudia in Ihrer Freizeit früher geritten ist, wurde von Ihrem Vater eine Kutschen – Überraschungsfahrt organisiert. Während der Fahrt im Wingert boten sich einige Gelegenheiten für Fotos an. Auch in und ums Kloster herum konnten wir lustige und auch romantische Fotos schießen. Wir mussten zwar alle 2 Minuten Schweiß von der Stirn tupfen, trotzdem ließen wir uns den Spaß nicht nehmen. An dieser Stelle einen dicken Kuss an Claudia und Jan für das unkomplizierte Arbeiten mit Ihnen. Hervorzuheben ist auch das Klosterteam, welches den Gästen erstklassigen Service und leckeres Essen bot. Das Klostergut ist wirklich zu empfehlen ich genoss die Zeit dort sehr.

http://www.klosterheilsbruck.com/

Zu guter letzt ließen es Groß und Klein auf der Tanzfläche krachen. Aber seht am Besten selbst.

Es grüßt Euch Euer Tommy


29. Januar 2016
·

Hi Leute,

schon beim Vorgespräch mit Mimi & Marc, war mir  klar, daß die Beiden etwas Besonderes an Ihrem Hochzeitstag haben wollten.

Es durfte auch ruhig etwas Verrücktes sein. Da waren Sie bei mir in besten Händen (sagte meine Frau darauf!)

Wir grübelten ein wenig und spinnten herum. Da ich beim Shooting gerne persönliche Dinge  mit aufgreife, kamen wir schliesslich auf die Couch.

Ein besonderes Stück!

Ein besonderes Stück deshalb, weil sie sich da drauf  das 1. mal näherten. Nanana, ……..nicht was Ihr denkt. Ich spreche hier vom ersten Kuss. Oder war da doch noch mehr???

Wie auch immer, diese Couch hat uns den ganzen Tag begleitet.

Im Vorfeld versicherte ich Ihnen, dass man mit mir Pferde stehlen kann (was halb so anstrengend gewesen wäre)

Ich weiss nicht, wie die Bilder auf Euch wirken, bei mir jedenfalls erzeugen sie vor allem Rückenschmerzen.

(ich hoffe Mimi und Marc hatten damals auch welche,hähä)

Aber seht am Besten selbst

Es grüsst Euch Euer Tommy

 

DSC_5959-Bearbeitet DSC_6555-Bearbeitet DSC_5956-Bearbeitet DSC_6523-Bearbeitet DSC_6515-sepia DSC_6511-Bearbeitet DSC_6494-Bearbeitet DSC_5950-Bearbeitet DSC_6051-Bearbeitet-Bearbeitet


5. Oktober 2014
·
DSC_8880 DSC_8867-Bearbeitet
Hi Leute,
letzte Woche hatte ich einen waschechten Weltmeister vor der Linse.
Patrick Talmon.
Seine derzeitigen Titel:
2012 Vize Deutscher Meister
2012 Vize Süddeutscher Meister
2012 Gold London Open IBJJF
2013 Bronze Medaille Europameisterschaft IBJJF Lissabon
2013 NAGA Champion
2013 Silber Medaille Submissao
2013 Gold Medaille Britisch Open
2013 Gold Medaille Rome Open IBJJF
2013 Bronze Medaille No Gi Europameisterschaft Rome IBJJF
2013 World Champion CBJJO Rio/ Brasilien
Im Laufe des shootings konnte ich ihm sogar ein Lächeln entlocken.
Vielleicht zeigt er uns das nächste mal etwas mehr von sich.
Mein Vorschlag:
Seine Medaillen umhängend und sonst nichts. Weniger ist ja bekanntlich mehr. Und die Frauenwelt freut sich.
In seiner Kampfsportschule kann man/Frau auch Selbstverteidigungskurse buchen. Für jeden interessierten hier den link dazu:
https://www.facebook.com/pages/PaTa-Kampfkunstakademiede/195190320501822

16. Oktober 2013
·

simply

……und da kam sie schon angeschlappt, die kleine Bedienung vom Strand. Mit ihrer Freundin und ihrem Pudel im Schlepptau. So wie wir es am Vortag besprochen hatten, brachte sie smokey eye´s und gute Laune mit. Schwert & Pistole waren mein Part gewesen. Und dann ging es auch schon los.

Aber nicht ins Studio, sondern an den nächsten Rohbau um die Ecke.

Keine 30min. später waren die Bilder im Kasten. Und die Moral von der Geschichte?

Mit einfachsten Mitteln und beidseitigem Einsatz/Vorbereitung sind uns, wie ich finde, atemberaubende Aufnahmen gelungen. Völlig unkompliziert und in einer lockeren Atmosphäre.

Auf Ihrer Facebookseite hatte sie über 100 likes.

 

Bestimmt wird da der eine oder andere Antrag dabeigewesen sein und wer weiss, vielleicht habe ich mir damit den nächsten Auftrag selbst zugeschustert.

Es grüßt euch  augenzwinkernd mit einem lächeln im Gesicht…..

Tommy, Euer Hochzeitsfotograf

IMG_8174swx-Bearbeitet IMG_8174wx-Bearbeitet IMG_8181sw-Bearbeitet

 


20. September 2013
·

Hi Leute,

DSC_8332w

anlässlich der Taufe meiner Nichte, möchte ich Euch mein Goldstück etwas näher bringen.

zu meiner Schande muss ich gestehen, daß ich bei einem Frauenportal-Fotowettbewerb teilgenommen habe. Das Motto: seltene Situationen einfangen.

Da hab ich einfach meine Frau in der Küche fotografiert!!! O.K, O.K, spaß beiseite. Nein, in dem Wettbewerb ging es um Babyfotos. Ich erlangte den 3.Platz, dank meiner o.g. Nichte und meinem nicht minder süssen Neffen. Gewonnen habe ich einen Gutschein zum Epilieren, das hab ich nun davon, ….Frauenportal, tssss, verdammte Sch…..

hier den link dazu:

   http://www.quucy.com/magazin/fotowettbewerbe/archiv/


8. Juli 2013
·

DSC_4722wDSC_4791swDSC_4608wDSC_4570w

 

 

Hi Leute,

an Tagen wie diesen….

Man, es gibt Tage, da geht man besser nicht aus dem Haus, geschweige denn aus dem Bett. Es läuft alles schief!!!

Bestimmt ist dies jedem von uns widerfahren. Da gesellt sich ein Autounfall noch dazu. Oder deine Location lößt sich in Luft auf und das Brautkleid gleich mit.

Ich hatte schon so eine blöde Vorahnung. Dieses Phänomen nennt man wohl eine „selbsterfüllende Prophezeiung.“

Ich kann Euch nur raten, denkt positiv! („Hääääähhh“, werden sich die Pesimisten unter uns fragen. „Was will der?“)

Ja genau, positives Denken.

Da stand ich nun, ein wunderhübsches Model bestellt http://www.stylished.de/models-bensheim/model-eleni-125320.html

und  einen kreativen Hairdesigner/ Visagisten namens Felix Bauer.

Das Team war da. Wir wollten uns den Tag nicht versauen. Auf den Schreck hin, gingen wir erstmal einen Kaffee trinken, lernten uns besser kennen und spinnten rum, was wir so alles anstellen könnten. Glücklicher Weise durften wir den Kleiderschrank meines Frauchens plündern (dafür einen dicken Kuss, schmatz!!).

Das Resultat habe ich Euch natürlich mitgebracht. Mir persönlich gefallen die Bilder sehr. Auf diesen Weg,  Grazie an alle!

Euer Tommy

 

 


25. April 2013
·

 

 

 

 

DSC_3961DSC_3993DSC_3974wk2

 

Hallo Leute,

heute stelle ich Euch das Resultat meiner auf der Hochzeitsmesse Frankenthal erworbenen Kooperationen vor.

Mein größter Dank gilt Frau Heike Pfeiffer von Deko Ambiente. Ein herzensguter Mensch, dem ich einiges zu verdanken habe.

Sie und ihr Team verstehen ihr Handwerk und zaubern unsere Welt ein Stückchen schöner.  http://www.ambienteworms.de/

Die angefügten Bilder entstanden auf der Hochzeitsmesse in Worms.

Als Model war die süsse Jasmin zu gange. Ich arbeite gerne mit ihr. Sie verleiht den Fotos einen Hauch von Asien.

 

Die schönen Blumensträusse , verdanke ich wiederum Frau Pfeiffer von Deko Ambiente.

So, genug Werbung gemacht. Vielleicht ist ja ein nützlicher Link dabei, für all die heiratswütigen da Draussen.

Bis bald,  Euer Tommy


8. März 2013
·

Hi Leute,

heute schließe ich an mein letztes Plädoyer an. Mein 1. Bild online möchte ich Euch präsentieren und gleich ein bißchen auf die Bildanalyse eingehen.

Dazu vorher einen sehr weisen Spruch:

„Wer als Anfänger die Gestaltungsregeln der Fotografie ignoriert, hat keinen Verstand. Wer sich aber fotolebenslang daran klammert, hat keine Phantasie“. -Detlev Motz

Was lernt man denn aus so einem Fotoschinken/Fotobuch? Lektion Dingsbums: Kinder immer auf Augenhöhe begegnen!

oder: Portraits nie im Weitwinkel fotografieren, da Proportionen stark verzerrt werden.

Warum wirkt das Bild trotzdem???

Ganz einfach ich hatte Regeln gebrochen, die ich gar nicht mal kannte. Eine weitere Lektion erklärt: wenn die Perspektive von oben gewählt wird, kommen die Augen besser zur Geltung. Aha … ich würde sagen Bingo.

Desweiteren unterstreicht der proportional übergrosse Kopf, den ulkigen Charakter des Bildes.

Fazit des Ganzen: Abgesehen vom Können braucht es immer auch Glück um den perfekten Schuß zu landen. Um den grossen Fotografen Ansel Adams zu zitieren „12 gute Fotos im Jahr sind eine gute Ausbeute“ bestätigt wohl das Ganze.

Ich weiß es, als ob es noch gestern gewesen wäre. Ich drückte meiner Tochter das Telefon in die Hand und sagte Ihr,  die Mama wäre drann. Ich annimierte mein kleines Model auf einer Gefühlsebene zu kommunizieren.

„Stell Dich hin und lach einmal“ funktioniert eben nicht. Also sprach ich zu ihr: „Die Mama kann Dich nicht hören, rede mal bitte lauter oder sag Ihr daß Du sie lieb hast! Du hast sie doch lieb, oder?“

Das Alles steckt in diesem Bild. Es erzählt seine eigene Geschichte.

Vielleicht seht Ihr es nun mit anderen Augen, laßt es einfach auf Euch wirken.

Bis bald Euer Tommy.


19. Dezember 2012
·

Heute möchte ich Euch erzählen, wie ich zum Fotografieren gekommen bin. Allerdings muß ich da etwas weit ausholen. Vor ca. 9 Jahren wurde ich stolzer Papa eines süssen Babys.

Da ich Zeitzeugnisse erstellen wollte, fing ich an, das Kleine zu fotografieren (oder vielmehr knipsen). Es war mir unerklärlich, wie ich ein so liebliches  Wesen, so beschissen darstellen konnte und zwar immer und immer wieder. Beängstigend! Was ich da trieb. Eines Tages, als ich beim Zeigen der Fotos, gefragt wurde, ob das Kind krank wäre, zog ich für mich Bilanz.

Spätestens jetzt, war es was Persönliches zwischen mir und der Fotografie.

Mich packte die Papaehre und ich schwor mir so lange weiter zu machen, bis mir ein Bildnis gelinge, welches das Kind mindestens so zeigt, wie es wirklich ist, nämlich einfach goldig. Und ich kann Euch sagen, das war ein langer Weg. Doch der Zufall und das Glück waren meine Begleiter. Sodaß ich die erste Lektion gleichauf lernte.

„Das schlechteste Bild ist immer noch besser, als gar kein Bild“.  Also machte ich nichts anderes wie mein Baby in dieser Zeit: Einmal mehr Aufstehen als Hinfallen. Nur so haben wir alle das Laufen gelernt.

2 Fotos aus der Anfangszeit möchte ich Euch nicht vorenthalten. Wie immer bin ich um Kommentare, Meinungen und Kritik dankbar.

Euer Tommy


13. Dezember 2012
·